WILLKOMMEN

Wir freuen uns, Sie auf der Homepage der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern zu begrüssen.

 

Sie finden hier - unter anderem:

  • Informationen zu und aus den einzelnen Kirchgemeinden
  • Angaben zur Gesamtkirchgemeinde (Organisation, Behörden, Kommissionen, Projekte)
  • Hinweise zur Verwaltung, dem Kirchmeieramt
  • den Namen der Kirchgemeinde, in der Sie beheimatet sind
  • den Weg, der Evangelisch-reformierten Kirche neu oder wieder beizutreten ...
  • Informationen zum laufenden Strukturdialog der Gesamtkirchgemeinde

 

Wir danken Ihnen für den Besuch unserer Seiten. Gerne nehmen wir Ihre Fragen und Anregungen entgegen. Kontakt.

 

"reformiert." der GKGBE online

Die aktuellen "reformiert."-Seiten der Gesamtkirchgemeinde Bern und das Archiv mit allen bisherigen Ausgaben finden Sie unter diesem Link: 

 

reformiert. der GKGBE April 2017

reformiert. der GKGBE Mai 2017

 

 

 

Medienmitteilung der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern:
Grosser Kirchenrat sagt grundsätzlich ja zum Fusionsprojekt
Die Idee einer neu organisierten Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Bern wird konkret: Das Parlament der Evangelisch-reformierten Gesamtkirchgemeinde Bern – der Grosse Kirchenrat – sagt grundsätzlich ja zu den Fusionsplänen einer Projektkommission. Im Mai werden die Stimmberechtigten an zwei Informationsveranstaltungen über diese Pläne informiert. Im August sollen dann alle 12 Kirchgemeinden entscheiden, ob sie bei den Fusionsverhandlungen mitwirken wollen.

Medienmitteilung

 

Informationsveranstaltungen zum Fusionsprojekt der GKGBE

Montag, 8. Mai, 18.30 Uhr, Johanneskirche

Montag, 15. Mai, 18.30 Uhr, Kirche Bethlehem

Donnerstag, 22. Juni, 19 Uhr, le Cap, Paroisse (auf Französisch)

Weitere Informationen unter www. strukturdialog.ch

 

 

 

 

Kirchliche Unterweisung KUW: Geht Ihr Kind ab August 2017 in die 3. Klasse?

Die Kirchliche Unterweisung (KUW) vermittelt Kindern und Jugendlichen kirchliche Traditionen und beheimatet sie im reformierten Glauben. Die Auseinandersetzung mit Glaubensfragen dient dazu, die Schülerinnen und Schüler schrittweise zu einer eigenen religiösen Identität zu führen. Die KUW beginnt in der 3. Klasse und endet mit der Konfirmation in der 9. Klasse. Sie steht auch konfessionslosen Kindern offen und ist kostenlos.

Ihre Kirchgemeinde wird Sie als Eltern eines Kindes, das demnächst in die 3. Klasse kommt, in einem Brief über die KUW informieren. Falls Sie kein Schreiben erhalten und an der Teilnahme Ihres Kindes an der KUW interessiert sind oder wenn Sie Fragen haben, bitten wir Sie, bis Ende Juli Ihr Pfarramt zu kontaktieren. Auch das Kirchmeieramt, Sekretariat KUW Kommission (Tel. 031 370 71 71), hilft Ihnen gerne weiter.

Ev.-ref. Gesamtkirchgemeinde Bern

 

 

 

 

Reformationsjubiläum 2017:

Kantonale Anlässe und Informationen zum Reformationsjubiläum

 

 

Vortrag «Als es in Bern Chorherren gab. Das Vinzenzstift (1484/85-1528)»
Dienstag, 2. Mai, 19.15 Uhr, Kirchgemeindehaus Petrus, Brunnadernstrasse 40
18.00 Uhr: Hauptversammlung des Forum Kirche und Gesellschaft.
Vortrag von PD Dr. phil. Dr. theol. h.c. Kathrin Utz Tremp, Einführung und Leitung: Therese Liechti.

 

 

quer denken – neu glauben – frei handeln
Anlässe der Kirche Bümpliz zum Reformationsjubiläum 2017.

Veranstaltungen

 

 

Erlebnistag «500 Jahre Reformation in der Stadt Bern»
Schulklassen und Gruppen des kirchlichen Unterrichts (5.-7. Schuljahr) können im August und September 2017 Spuren des damaligen Umbruchs an wichtigen Orten und Stätten (z.B. Französische Kirche, Münster, Rathaus) erkunden, mit szenischen Einlagen von Schauspielern wichtige Zusammenhänge miterleben und sich bei spannenden Aktivitäten mit der Bedeutung dieser Reformbewegung auseinandersetzen. Der Erlebnistag berücksichtigt, dass die Religionszugehörigkeit in einer heutigen Schulklasse heterogen ist, er wird ökumenisch ausgerichtet.
Informationen, Anmeldung unter http://www.ivp-nms.ch/termine/erlebnistag

 

 

Römerbrief-Lektüre zur Teezeit
Die Lektüre findet vom Reformationssonntag 2016 bis zum Reformationssonntag 2017 im Pfarrhaus Frieden statt. Sie wird monatlich an einem Sonntag, jeweils von 16 bis 17.30 Uhr, abwechselnd im Kirchgemeindehaus Münster oder im Pfarrhaus Frieden in Bern durchgeführt von Pfrn. Esther Schläpfer und Pfr. Christian Walti.
Der Römerbrief ist der Schlüsseltext zum Verständnis der Geschehnisse, die vor 500 Jahren zur Reformation geführt haben. Er gilt als Vermächtnis des Apostels Paulus. In ihm fasst er im Gespräch mit einem jüdischen Gegenüber seine Theologie zusammen: provozierend, polemisch und engagiert. Martin Luther, Huldrych Zwingli und Johannes Calvin haben aus diesem Brief Grundsätze des christlichen Glaubens wiedergewonnen und mit ihm die kirchlichen Praktiken ihrer Zeit kritisiert.
Ausschreibung

 

 

Von Schein- und Steinheiligen – ein humorvoll-geistreicher Abend zu 500 Jahren Chorgewölbe, Bildersturm und Reformation
Sonntag, 14., und Dienstag, 16. Mai, jeweils 19.30 Uhr, Münster
2017 ist nicht nur das vielseits gefeierte Jahr der Reformation. 2017 feiert auch ein besonderes Kunstwerk Berns sein 500-jähriges Jubiläum: Das Chorgewölbe im Berner Münster. Eine faszinierende Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen: Während im fernen Wittenberg ein universitätsgelehrter Augustinermönch mit seinen Thesen bald europaweit für Furore sorgte, leistete sich der Berner Rat ein meisterhaftes Prestigewerk zur Huldigung der Heiligen.
Grund genug für Schauspieler Uwe Schönbeck und Theologe Michael U. Braunschweig, in die Irrungen und Wirrungen jener Zeit einzutauchen – die so manches an Überraschungen bereithält.
Dauer ca. 90 Minuten. Eintritt frei, Kollekte.

 

 

Ausstellung «Martin Luther, die Reformation und die Folgen»
Ausstellung vom 15. Mai – 7. Juli, Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und von 14 bis 17 Uhr, Haus der Begegnung,  Katholische Kirche Region Bern, Mittelstrasse 6a, Bern.
Vernissage mit Apéro: Freitag, 12. Mai, 17.30 Uhr
Kurzreferat: Bernhard Waldmüller, Co-Dekanatsleiter Katholische Kirche Region Bern. Begrüssung: Falko von Saldern, Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Bern, Silvia Huber, Theologische Mitarbeiterin der Dekanatsleitung Katholische Kirche Region Bern. Musik: Praetorius-Consort Bern
Führungen durch die Ausstellung: Dienstag, 16. Mai, 14.00 Uhr, Montag, 22. Mai, 14.00 Uhr, Donnerstag, 1. Juni, 17.00 Uhr, Freitag, 30. Juni, 17.00 Uhr. Eintritt frei.

 

 

Führung «Reformation und Bildersturm – Das Münster als Zentrum der Alt- und Neugläubigen»
Freitag, 19. Mai, 18 bis 19.15 Uhr, Münster
Wie kam es zur Reformation in Bern, wie lief sie ab und wie veränderte sich das Leben der Leute danach? Anmeldung: infostelle.muenster@refbern.ch, 031 312 04 62, www.bernermuenster.ch.

 

 

Ringvorlesungen «Unsere grossen Wörter» - Reformatorische ReVisionen
Die Ringvorlesung nimmt das Reformationsjubiläum zum Anlass, die reformatorischen Spitzenbegriffe neu zu sichten: Sind sie nicht bis zur Unkenntlichkeit von Missverständnissen überwuchert? Ist ihr befreiendes Potential in einem heutigen Verstehenshorizont noch zugänglich? Oder bedarf es gründlicher Revisionen, um das damals Gemeinte in seiner elementaren theologischen Kraft wieder sichtbar zu machen? Die Vorlesungsreihe will die biblisch-theologische Spezifik jener Wörter wieder ans Licht heben. Und sie als Hinweise auf einen Gott, eine Welt und einen Menschen lesen, denen immer noch mehr zuzutrauen ist, als es eine müde gewordene Moderne für möglich hält. Die öffentliche Vorlesungsreihe findet jeweils montags von 18.15 bis 20 Uhr an der UniS in Bern statt.

Informationen, Vorlesungen

 

 

Ausstellung «Re-Formation 500 Jahr»
25. Mai bis 20. Juni, Montag bis Freitag, 9 bis 18 Uhr, Pauluskirche, Freiestrasse 8, Bern, Vernissage: Auffahrt, 25. Mai nach dem Gottesdienst, ca. 10.30 Uhr
Vor rund 500 Jahren begann die Reformation in Europa. Die Wirkung davon zeigt sich bis heute. Das reformatorische Gedankengut hat weltweit vieles ausgelöst. Reformatorische Themen wie Gerechtigkeit, Verantwortung, Befreiung und Sinn haben nach wie vor aktuelle Bedeutung und stellen uns vor gesellschaftliche Herausforderungen.
Die Ausstellung lädt ein, Einblicke zu nehmen und sich mit der Frage zu beschäftigen, was heute reformiert sein bedeuten kann. Schaukisten laden ein, Bekanntes und Neues zu entdecken. Religiöse, geschichtliche und aktuelle Themen werden bildhaft miteinander in Verbindung gebracht. Biografisches über Persönlichkeiten aus der Reformationszeit ergänzt den Rundgang durch die Ausstellung.

Flyer

 

  

Predigtreihe in der Nydeggkirche 2017:«Glaube singt»

2017 ist das Jahr, in dem wir uns an die Reformation erinnern, an unsere Herkunft. In der Predigtreihe will man sich auf die „singende Spiritualität“ besinnen, die die Reformatoren begründet haben. Lieder von Martin Luther, Huldrych Zwingli und aus dem Genfer Psalter werden in einen Dialog mit einem Bibeltext gebracht.

Jeweils 10.00 Uhr in der Nydeggkirche.

Predigten

 

 

Predigtreihe der Kirchgemeinde Bümpliz zum Römerbrief «quer denken – neu glauben – frei handeln»
Genau 100 Jahre ist es her, dass der Schweizer Theologe Karl Barth seinen Kommentar zum Römerbrief zu schreiben begann. Hat Paulus in seinem Römerbrief uns im 21. Jahrhundert auch etwas zu sagen?
Die Predigtreihe beginnt am Sonntag, 21. Mai, 10 Uhr, in der Kirche Bümpliz, mit der Predigt von Pfrn. Cornelia Nussberger «Ein Brief an die Römer – ein Brief auch für Bümpliz?», Röm 1–3. Mitwirkung: Da Capo Chor.

Programm

 

 

 

Laufende Veranstaltungen: 

Kunst und Religion im Dialog

«Die Revolution ist tot – lang lebe die Revolution! Von Deineka bis Pussy Riot»
Sonntag, 30. April, 15 bis 16 Uhr, Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8 – 12
Brigitta Rotach, Haus der Religionen, im Dialog mit Kathleen Bühler, Kunstmuseum Bern.

Die Veranstaltungsreihe im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee lädt ein zum Dialog zwischen Glaube und Kunst. Bildbetrachtungen vor ausgewählten Werken bieten Raum zum Nachdenken über religiöse Bildinhalte und gesellschaftsrelevante Themen. Programm 2017

 

 

Taizé Abendgebet: Stille - meditative Gesänge - Bibelworte
Jeden ersten Sonntag im Monat von 20 bis 21 Uhr, Nydeggkirche
Schlichte Feier mit Gesängen und Liturgie der Communauté von Taizé.
Flyer

 

 

Mittendrin - Offenes Mittagsgebet

Jeden Donnerstag, 13 bis 13.30 Uhr, Pauluskirche

Innehalten, den Gedanken und Gefühlen Raum geben. Sich sammeln, sich besinnen, Kraft und Zuversicht schöpfen. Zur Ruhe kommen, hören, beten und singen. Aufstehen und weiter gehen: befreit, orientiert, gelassen, gestärkt. Veranstaltet von der Kirchgemeinde Paulus unter Mitwirkung des Reformierten Forums und Mitgliedern der Theologischen Fakultät.

 

 

Kindergottesdienste an hohen Feiertagen im Münster
An Weihnachten, Ostern, Pfingsten und am Bettag werden speziell für Kinder von ca. 4 bis 10 Jahren biblische Geschichten, Gesang, Gebet und Basteln zum jeweiligen Feiertag angeboten. Die Kinder beginnen den Gottesdienst mit den Eltern um 10 Uhr im Münster und gehen dann vor der Predigt mit dem Geschichten-Koffer-Team zusammen ins Kirchgemeindehaus an der Herrengasse 11. Dort werden sie nach dem Gottesdienst von den Eltern wieder abgeholt.
Flyer

 

 

Weitere Angebote:

 

Ganz Ohr – Persönliches Gespräch
Dienstag, 17 bis 18.30 Uhr, Mittwoch bis Freitag, 13 bis 14 Uhr, Heiliggeistkirche
Gibt es Dinge, die Sie im Moment beschäftigen oder belasten? Eine Fachperson aus den Bereichen Theologie oder Psychologie ist für Sie anwesend. Treffpunkt ist die Leuchtstele im Chor der Kirche. Ganz Ohr untersteht der Schweigepflicht.

 

 

Telefon-Predigt
Telebibel Basel-Bern: 031 372 03 03, www.telebibel.ch
Mini-Predigt rund um die Uhr. Service gratis, Festnetz-Kosten.

 

 

www.jobs4refugees.ch

Die neue Stellenplattform «jobs4refugees.ch» der Kirchlichen Kontaktstelle für Flüchtlingsfragen ist online!

Anerkannte Flüchtlinge und vorläufig Aufgenommene bleiben dauerhaft in der Schweiz. Hier dürfen und sollen sie einer Arbeit nachgehen. jobs4refugees.ch ist die erste Stellenplattform, die Arbeitgebende im Kanton Bern direkt anspricht. Mit wenigen Klicks können interessierte Unternehmen ihre offenen Stellen melden und auf diesem Weg qualifizierte Personen aus dem Flüchtlingsbereich finden.

 

 

 

Publikationen:

 

Kunstführer «Die Heiliggeistkirche und das Burgerspital in Bern»
Der Kunstführer erläutert die Geschichte des Spitalwesens im alten Bern. Er würdigt auch die Heiliggeistkirche, den anspruchsvollsten Sakralbau der protestantischen Schweiz im 18. Jahrhundert, und das Burgerspital, den wichtigsten Hospitalbau in der alten Eidgenossenschaft.
Der Führer kann ab April für CHF 17.– vor Ort in der Heiliggeistkirche und im Burgerspital bezogen werden.
Vernissage: Dienstag, 25. April, 17.30 Uhr, Heiliggeistkirche
Anschl. Führungen in der Kirche und im Burgerspital.

Info, Bestellung

 

 

OeME-Broschüre: «Die Gerechtigkeit Gottes gilt global und himmelweit»

Die Broschüre zeigt auf, was die Evangelisch-reformierte Gesamtkirchgemeinde Bern im Bereich Ökumene, Mission und Entwicklungszusammenarbeit (OeME) tut und auf welche Grundlagen sie sich dabei stützt. Sie stellt die drei Hauptpartner der Gesamtkirchgemeinde vor und dokumentiert die Organisationen und Projekte, welche mit dem Informations- und Migrationskredit unterstützt werden.

OeME-Broschüre

 

 

 

Bildung:

 

Evangelischer Theologiekurs – neuer Kursstart in Bern
Ab 15. August, jeweils Dienstag,17.30 bis 20.30 Uhr (ohne Schulferien)
Donnerstag, 4. Mai, 18 bis 19 Uhr, Campus Muristalden, Muristrasse 8: Informationsabend
Der dreijährige Theologiekurs richtet sich an Menschen, die sich in lebensbezogener und offener Weise mit Grundfragen der Theologie und des Menschseins auseinandersetzen möchten. Kosten: CHF 1500.– pro Kursjahr. Informationen und Anmeldung bis 1. Juni:
www.refbejuso.ch/bildungsangebote.

 

 

Gesucht:

 

Nähmaschinen und Zubehör
Für die Nähtreffs in den Kirchgemeindehäusern Bümpliz und Bethlehem werden Occasion-Nähmaschinen und Overlocker gesucht. Haben Sie ein älteres Modell und würden es gerne spenden? Die Maschine sollte voll funktionstüchtig sein. Gerne holen wir sie bei Ihnen ab. Gesucht wird auch Nähzubehör (Scheren, Kreide, Faden, Nadeln, Stoffe, Bügeleisen und -brett usw.). Wir freuen uns über jede kleine Spende, auch ein finanzieller Zustupf ist hochwillkommen!
Informationen: Kirchgemeinde Bümpliz: Mariette Neuhaus, 031 980 00 30, oder Evelyne Heuscher, 031 996 60 61, Kirchgemeinde Bethlehem: Christa Neubacher, 031 996 18 56.

 

 

 

 

Aktuelle Veranstaltungen

PaulusKino «Erzähl mir was!»
Mittwoch, 26. April, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Paulus, Freiestrasse 20
«Wiedersehen mit Brundibar», Film von Douglas Wolfsperger, Deutschland/Tschechische Republik, 2014, 88’.
Kinobar vor- und nachher.

 

 

Kunst und Religion im Dialog

«Die Revolution ist tot – lang lebe die Revolution! Von Deineka bis Pussy Riot»
Sonntag, 30. April, 15 bis 16 Uhr, Kunstmuseum Bern, Hodlerstrasse 8 – 12
Brigitta Rotach, Haus der Religionen, im Dialog mit Kathleen Bühler, Kunstmuseum Bern.

Die Veranstaltungsreihe im Kunstmuseum Bern und im Zentrum Paul Klee lädt ein zum Dialog zwischen Glaube und Kunst. Bildbetrachtungen vor ausgewählten Werken bieten Raum zum Nachdenken über religiöse Bildinhalte und gesellschaftsrelevante Themen. Programm 2017

 

 

«halb eins» – Wort, Stille, Musik
Jeweils Mittwoch, 12.30 bis 13 Uhr, Heiliggeistkirche
Mitten in der Arbeitswoche aufatmen in der Stille, auftanken mit Tönen und Texten. «halb eins» wird gestaltet von Künstlern, Theologinnen und Theologen aus verschiedenen Kirchen.
3. Mai: Werner Brechbühl, Wort, Vladimir Tchinovsky, Geige.
10. Mai: Markus Amrein, Wort, Günther Wehinger, Flöte.
17. Mai: Christoph Müller, Wort, Alphornduo Timorosso.
24. Mai: Karl Graf, Wort, Frédéric Güntensperger, Hackbrett.
31. Mai: Denise Alvarez, Wort, Vladimir Tchinovsky, Geige.

 

 

TheaterGespräche «Die Reise von Klaus und Edith durch den Schacht zum Mittelpunkt der Erde» von Lukas Bärfuss
«Ein Melodram aus dem letzten Jahrhundert» hat Bärfuss sein Stück untertitelt. Das tief Menschliche wird hier verhandelt, mit der Liebe und der Kunst als untreue Begleiter unserer Lebenszwänge, mit der Sehnsucht nach Leben im Rampenlicht und der Macht des Schicksals im Hintergrund.
Montag, 8. Mai, 19.30 bis 21.15 Uhr, Kirchgemeindehaus, Schoshaldenstr. 43: Einführung und Besprechung. Mittwoch, 17. Mai, 19.30 Uhr, Vidmar 1, Könizstrasse 161, Liebefeld: Besuch der Vorstellung. Dienstag, 23. Mai, 19.30 bis 21.15 Uhr, Kirchgemeindehaus Schosshalde: Diskussion der Vorstellung. Dienstag, 6. Juni, 19.30 Uhr, Nydeggkirche: Öffentliches Podium mit Lukas Bärfuss, Schriftsteller, Michael Gmaj, Dramaturg von Konzert Theater Bern, Christoph Grädel, Germanist, Markus Niederhäuser, Pfarrer. Moderation Rita Jost. Leitung: Christoph Grädel, Germanist, und Markus Niederhäuser, Pfarrer. Eintritt frei, Kollekte. Anmeldung (baldmöglichst): christophgraedel.net, 079 273 19 79.

 

 

Theater aus Israel «Gratwanderung»
Dienstag, 9. Mai, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Johannes, Wylerstrasse 5
Jugendliche aus dem israelisch-jüdischen Kinderheim Neve Hanna und der arabisch-beduinischen Stadt Rahat kommen in die Schweiz, um ihr selbst erarbeitetes Theaterstück aufzuführen. Das Theater mit viel Musik und Tanz widmet sich einer Beziehung im Spannungsfeld – der Liebe zwischen einer Jüdin aus frommem Elternhaus und einem Araber. Eintritt frei, Kollekte.

 

 

Offener Gesprächsabend «Ablasshandel relaunched»
Mittwoch, 10. Mai, 19 Uhr, offene kirche, Heiliggeistkirche
Wer kassiert heute fürs Glück? Gast: PD Dr. rer. pol. Mathias Binswanger, Professor für Volkswirtschaft und Glücksforscher. Moderation: Rita Jost.

 

 

Konzertlesung «Lauschen auf den Klang des Lebens»
Donnerstag, 11. Mai, 19.30 Uhr, Dreifaltigkeitskirche, Taubenstrasse 6
Mit Martin Schleske (Geigenbaumeister) und Alban Beikircher (Violine). Eintritt frei, Kollekte.
Flyer

 

 

Von Schein- und Steinheiligen
14. und 16. Mai, jeweils 20 Uhr, Münster
Ein humorvoll-geistreicher Abend zu 500 Jahren Chorgewölbe, Bildersturm und Reformation. 2017 feiert auch ein besonderes Kunstwerk Berns sein 500-jähriges Jubiläum: Das Chorgewölbe im Berner Münster. Eine faszinierende Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen: Während im fernen Wittenberg ein universitätsgelehrter Augustinermönch mit seinen Thesen bald europaweit für Furore sorgte, leistete sich der Berner Rat ein meisterhaftes Prestigewerk zur Huldigung der Heiligen. Grund genug für Schauspieler Uwe Schönbeck und Theologe Michael U. Braunschweig, in die Irrungen und Wirrungen jener Zeit einzutauchen – die so manches an Überraschungen bereithält.
Flyer

 

 

West-Gottesdienst «Gehorche!»
Sonntag, 14. Mai, 17 Uhr, Kirche Bethlehem
Ein Vorbereitungsteam aus Bümpliz und Bethlehem gestaltet den Gottesdienst. Anschl. Teilete.

 

 

12 nach 12: Reflexe am Mittag
Freitag, 19. Mai, 12.12 bis 12.42 Uhr, Haus der Religionen, Europaplatz 1
Mit Nuran Serifi, Islamischer Text, Henri Mugier, Reflexion aus jüdischer Sicht. Anschl. interreligiöser Stammtisch mit ayurvedischem Mittagessen (CHF 20.–). Info: www.haus-der-religionen.ch.

 

 

TEXTEN Schreibwettbewerb: Finale mit Slam «Poet vs. Preacher»
Freitag, 19. Mai, 20 Uhr, Heiliggeistkirche
Menschen jeden Alters haben ihre Texte beim Schreibwettbewerb zum Thema «Geld oder Leben» eingereicht. Im Finale werden die Sieger gekürt. Im Slam «Poet vs. Preacher» treten Theologinnen und Theologen gegen Slampoetinnen und Slampoeten in einem augenzwinkernden Wettkampf an. Mit den Slampoetinnen und Slampoeten Patti Basler, Gina Walter, Marco Gruner und den Pfarrern Daniel Hubacher, Andreas Kessler und Martin Dürr. Musik: Andreas Renggli, Keyboards. Moderation: Fabi N. Käppeli. Eintritt frei.

 

 

KinderKirche KiK «Augustin und die Trompete»
Samstag, 20. Mai, 10.30 Uhr, Nydeggkirche
Mit Adrian Ackermann, Dreifaltigkeit und Mona Pfäffli, Heiliggeist, Hans Peter Graf, Musik.

 

 

Predigtreihe zum Römerbrief
Kirche Bümpliz
Sonntag, 21. Mai, 10 Uhr: Ein Brief an die Römer – ein Brief auch für Bümpliz? Röm 1-3. Mit Pfrn. Cornelia Nussberger, Chor «Da Capo».
Auffahrt, 25. Mai, 10 Uhr: Gott glaubt an uns – Rechtfertigung aus Glauben. Röm 3. Mit Pfr. Martin Schranz.
Sonntag, 28. Mai, 10 Uhr: Gottes Gnade gilt allen. Grosses Versprechen! Wirkung? Röm 5. Mit Vikarin Linda Grüter.

 

 

PaulusKino «Heimatland»
Mittwoch, 24. Mai, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Paulus, Freiestrasse 20
In der Schweiz herrscht Ausnahmezustand: Rette sich, wer kann. Film von Michael Krummenacher, Jan Gassmann, Lisa Blatter, Gregor Frei, Benny Jaberg, Carmen Jaquier, Jonas Meier, Tobias Nölle, Lionel Rupp und Mike Scheiwiller, Schweiz, 2015, 99’, ab 16 Jahren. Von der Filmequipe wird jemand zum anschliessenden Gespräch anwesend sein. Kinobar vor- und nachher.

 

 

Konzert mit Viola d‘amore und Orgel
Sonntag, 28. Mai, 17 Uhr, Johanneskirche
Florian Mohr, Viola und Viola d’amore, Eugen Frischknecht, Orgel, spielen Werke von F. Martin, D. Hess, O. Messiaen, K. Huber, U. Gut, J.-L. Darbelley und H.-E. Frischknecht.

 

 

Eat – pray – move: Frieden und Dialog
Dienstag, 30. Mai, 12.30 bis 13 Uhr, Heiliggeistkirche
«Heiliggeist interreligiös» lädt ein zum multireligiösen Mittagsgebet, mit Fremden und Freunden während der Mittagspause kurz innezuhalten. Anschliessend Tee, Wasser, Sandwiches. Weitere Daten: 29. August, 31. Oktober.